SPEZIELLE VERTRAGSBEDINGUNGEN

1. Allgemeines – Geltungsbereich                       

1.1 Diese speziellen Vertragsbedingungen gelten für alle unsere Lieferungen und Leistungen zwischen uns (Auftragnehmer) und einem Verbraucher (Kunde), die ausschließlich über das Onlineportal https://glasreinigung.zschunke-gmbh.de/ stattfinden.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

1.2   Neben diesen Vertragsbedingungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Sollten diese speziellen Vertragsbedingungen zu Regelungen der AGB in Widerspruch stehen, gilt im Zweifel die Regelung aus diesen speziellen Vertragsbedingungen vorrangig vor den AGB.

2. Vertragsabschluss, Zustandekommen des Vertrages

2.1   Über unser Onlineportal https://glasreinigung.zschunke-gmbh.de/ werden dem Kunden Dienstleistungen in Bezug auf das Reinigen von Fenstern und Rahmen angeboten.

2.2   Der Kunde wählt beim Bestellprozess anhand der Fenstermaß- Kategorien die jeweilige Anzahl an Fenstern und Oberlichter aus und gibt außerdem an, aus welchem Material die Fensterrahmen bestehen, ob es aufgesetzte Sprossen gibt und ob die Fenster stark verschmutzt sind. Er kann zudem Fenster mit Sondermaßen erfassen. In Anschluss wird ein Termin mit Uhrzeit ausgewählt. Nach dieser Eingabe erhält der Kunde eine Zusammenfassung mit den erfassten Daten und kann Änderungen vornehmen oder den Bestellprozess abbrechen. Erst mit dem Klick auf „zahlungspflichtig Bestellen“ erklärt der Kunde gegenüber dem Auftragnehmer verbindlich seine Bestellung und akzeptiert diese speziellen Vertragsbedingungen.

Sobald die Bestellung beim Auftragnehmer eingegangen ist, erhält der Kunde eine Bestellbestätigung mit Aufführung der bestellten Leistung, Angaben des Auftragnehmers, Datum und genauer Anschrift der Leistungserbringung.

Der Vertrag zwischen Kunde und Auftragnehmer kommt mit der Übermittlung der Bestellbestätigung zustande.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Annahme der Bestellung abzulehnen, einen Ersatztermin vorzuschlagen oder ein Gegenangebot zu stellen.

2.3. Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit
 

       Zschunke GmbH

        Straßburger Str. 28

        09120 Chemnitz

        Umsatzsteuer-ID: DE164754266

        Eintragung im Registergericht: Amtsgericht Chemnitz
        Registernummer: 10154

        zustande.

2.4.  Das Liefergebiet umfasst derzeit das Bundesland Sachsen der Bundesrepublik Deutschland. Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

2.5   Die Annahme einer Bestellung steht unter der Bedingung, dass der Besteller das Bestellformular vollständig und richtig ausgefüllt und das 18. Lebensjahr bereits vollendet hat. 

2.6   Sofern Sie einen Kauf über Waren und Dienstleistungen bei uns unternommen haben, sind wir berechtigt, Ihnen Informationen über eigene ähnliche Waren und Dienstleistungen über die beim Kauf übersandte E-Mail-Adresse zu übersenden (§ 7 Abs. 3 UWG). Dieser Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse können Sie jederzeit insgesamt oder für einzelne Maßnahmen, z.B. per E-Mail, Fax, Brief widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. 

Eine Weitergabe Ihrer Kontaktdaten zu Werbezwecken an Dritte findet nicht statt.

3. Leistungsumfang, Rechte und Pflichten des Auftragnehmers

 3.1   Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die nach diesem Vertrag zu erbringenden Leistungen fachgerecht auszuführen. Die Reinigungsarbeiten werden grundsätzlich an normalen Werktagen (außer Feiertagen) durchgeführt. Abweichungen hiervon bedürfen besonderer schriftlicher Vereinbarungen.

3.2   Der Auftragnehmer stellt die erforderlichen Arbeitskräfte und überwacht deren Arbeitsausführung. Das eingesetzte Personal wird mindestens nach dem jeweils geltenden Tariflohn vergütet.

3.3 Der Auftragnehmer ist verantwortlich, dass die Erfüllung des Auftrages nicht durch Krankheit, Urlaub oder sonstiger Ausfälle seines Personals, soweit diese nicht auf höhere Gewalt zurück zu führen sind, beeinträchtigt wird.

Im Kriegs- oder Streikfall, bei Unruhen und anderen Fällen höherer Gewalt kann der Auftragnehmer den Reinigungsdienst, soweit dessen Ausführung unmöglich wird, unterbrechen oder zweckentsprechend umstellen. Im Falle der Unterbrechung ist der Auftragnehmer verpflichtet, das Entgelt entsprechend den ersparten Löhnen für die Zeit der Unterbrechung zu ermäßigen.

3.4   Für die vertraglich festgelegten Arbeiten stellt der Auftragnehmer die erforderlichen Maschinen, Geräte und Materialien. Er ist verpflichtet, nur fachgerechte Produkte zu verwenden, die eine Schädigung der zu reinigenden Objekte ausschließen. Nach beendeter Reinigung sind alle bei der Arbeit verursachten Verunreinigungen zu beseitigen und Fenster und Türen zu verschließen.

Maßgeblich für die Vertragserfüllung ist ausschließlich der Werkerfolg, soweit es sich um eine werkvertragliche Leistung (z.B. Reinigung oder Winterdienst) handelt. Die Bestimmung über die Art und Weise der Leistungserbringung bleibt ausschließlich dem Auftragnehmer vorbehalten, so dass dieser bei der Durchführung vom Leistungsverzeichnis durch Verwendung anderer Pflegemittel, Maschinen und Geräte o.ä. vom vereinbarten Leistungsverzeichnis abweichen kann, solange der Leistungserfolg erreicht wird

3.5 Der Auftragnehmer ist berechtigt, sich zur Erfüllung seiner Verpflichtungen anderer Unternehmen (sog. Nachunternehmer) zu bedienen.

4. Nebenpflichten des Kunden/ Mehraufwände

4.1   Der Kunde ist verpflichtet, korrekte und vollständige Angaben zu allen zu reinigenden Objekten zu machen.

Für den Fall, dass sich die durch den Kunden übermittelten Informationen bzgl. des Aufmaßes und der Anzahl oder Art der zu reinigenden Objekten erheblich von der Realität unterscheiden (Abweichung von mehr als 10%) und dies zu Mehraufwand für die Reinigungskraft führt, hat der Auftragnehmer folgende Rechte:

– Die Dienstleistung entsprechend den vom Kunden getätigten Angaben auszuführen (und nicht mehr Aufwand auf sich nehmen, als vereinbart wurde),

– oder – falls sowohl der Kunde, wie auch der Auftragnehmer zustimmen – dem Kunden den zusätzlichen Aufwand, der für die Erfüllung der Dienstleistung benötigt wird, zu den Kostenansätzen für den vereinbarten Umfang der Dienstleistung in Rechnung zu stellen. Dies wird vor Ort auf einem entsprechenden Formular festgehalten.

– Können sich Kunde und Auftragnehmer nicht auf eine der oben genannten Möglichkeiten einigen und verweigert der Kunde die Annahme der Dienstleistung im vereinbarten Umfang, steht dem Auftragnehmer der Abbruch und eine Vergütung in Höhe seines bisher entstandenen Aufwandes (z.B. Fahrtkosten, Wartezeiten etc.) zu.

– Ein Spezialfall stellt folgende Reinigungssituation dar: Überschreitet der tatsächliche Aufwand den im gebuchten Angebot festgehaltenen Aufwand und der Kunde stimmt einem Aufpreis nicht zu, gilt die Abnahmegarantie nur für die im Angebot angegebenen Räumlichkeiten bzw. Objekte.

Im Falle einer durch den Kunden verursachten Verspätung können vom Auftragnehmer Entschädigungsforderungen gestellt werden. Diese belaufen sich derzeit auf 31,- EUR netto zzgl. gesetzl. MwSt. pro Stunde und Mitarbeiter. Um die Entschädigung einzufordern muss eine schriftliche Abmachung über den Dienstleistungsbeginn vorhanden sein.  Eine Verspätung von mehr als einer halben Stunde durch den Kunden ohne eine direkte Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Kunde während dieser halben Stunde wird als Stornierung des Auftrags betrachtet. Die Reinigungskraft ist somit bevollmächtigt den Ort der Dienstleistungserbringung zu verlassen und dem Kunden seine entstandenen Kosten (Anfahrt, Wartezeit) oder außerhalb der Widerrufsfrist die angefallenen Stornierungskosten in Höhe von 100% zu berechnen.

4.2   Der Kunde verpflichtet sich, die zu reinigenden Flächen freizuräumen sowie den ungehinderten Zugang sicherzustellen. Darunter zählt, dass z.B. Fensterbänke beräumt, Gardinen abgehangen, Plissees zusammengefaltet und/ oder Fensterschmuck entfernt ist. Auch der Zugang zu den zu reinigen Glasflächen darf nicht durch Sofa´s, Schränke etc. verstellt sein. Anderenfalls kann eine vollständige und ordnungsgemäße Arbeitsausführung nicht gewährleistet werden bzw. können Zusatzkosten entstehen.

4.3   Die ggf. für die Leistungserbringung erforderlichen Versorgungsmedien (insb. Strom und Wasser), stellt der Kunde unentgeltlich zur Verfügung. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, auf einen sparsamen Umgang zu achten.

4.4 Der Kunde ist nicht berechtigt die Ausführung von bestellten Reinigungsarbeiten aufgrund von Witterungsverhältnissen abzusagen bzw. abzulehnen.

4.5 Der Kunde sorgt dafür, dass ausreichende Parkplätze für den Auftragnehmer zur Verfügung stehen bzw. entsprechende Abklärungen betreffend Zufahrt und Haltemöglichkeiten getroffen sind.

5. Preise / Preisanpassungen

5.1   Unsere Preise verstehen sich als Bruttopreise, die bei der Bestellung per Internet gelten und die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Mehrwertsteuer enthalten. Die gesetzliche Mehrwertsteuer wird am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

5.2   Die Preise gelten für die Ausführung der Arbeiten während der regulären Arbeitszeit (Montag bis Freitag, 7 bis 16 Uhr). Aufgrund von Anforderungen des Kunden erforderlich werdende Leistungserbringung außerhalb dieser Zeiten sowie Wartezeiten berechnen wir gesondert.

5.3   Bei Abschluss neuer, für unser Tätigkeitsfeld sachlich und räumlich einschlägiger Lohn-, Mantel- oder sonstiger Tarifverträge sowie im Falle der Veränderung / Neueinführung von Steuern, gesetzlichen Abgaben, Mindestlöhnen oder gesetzlicher Veränderungen der Lohnnebenkosten sind wir berechtigt, die Preise um den entsprechenden Prozentsatz anzupassen.

Preisanpassung bei Reinigungsleistungen:

Da wir Leistungen im Bereich der Unterhalts- und Glasreinigung erbringen, ist für die Ermittlung der Anpassungshöhe der Vergütung für Unterhaltsreinigungs-leistungen die prozentuale Änderung der Lohngruppe 1 und im Bereich der Glasreinigung die der Lohngruppe 6 des Lohntarifvertrags für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung zwischen dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) und der Industrie-Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) gegenüber dem jeweils vorher gültigen Tarifvertrag maßgeblich. Der Auftragnehmer ist ferner zur Preisanpassung bei Änderung der Lohnnebenkosten berechtigt und verpflichtet. Die Anpassungshöhe folgt der prozentualen Änderung.

Soweit der gesetzliche Mindestlohn den Tariflohn aufgrund einer Erhöhung übersteigt, ist dieser maßgeblich. Die prozentuale Änderung der Vergütung richtet sich dann nach der Differenz zwischen dem zuvor angewendeten Tariflohn und dem geltenden Mindestlohn.

Auf Wunsch des Kunden erläutert der Auftragnehmer, welcher Tarifvertrag für welche Leistungen angewendet wird

5.4   Die Regelungen in Ziffer 5.3 gelten außerhalb von Dauerschuldverhältnissen nur insoweit, als wir den Auftrag nicht innerhalb von vier Monaten nach Vertragsschluss erfüllen müssen. Ziffer 5.3 gilt bei Verträgen mit vereinbarten Festpreislaufzeiten erst nach Ablauf der Festpreisbindung.

 

5.5   Zusätzliche Arbeiten stellen wir dem Kunden auf Basis der im Vertrag vereinbarten Sätze und Preise in Rechnung. Sofern es sich um Leistungen handelt, die weder im Vertrag noch in einer Nebenabrede geregelt sind, gelten unsere im Zeitpunkt der Beauftragung der Zusatzleistungen üblichen Stunden-verrechnungssätze / Listenpreise. Bei Abrechnungen nach Arbeitsaufwand wird viertelstundengenau abgerechnet.

Die Ausführung von Sonderleistungen (z. B. Baufeinreinigung etc.) erfolgt erst nach schriftlicher Vereinbarung über Inhalt und Vergütung. Der Auftragnehmer wird dem Auftraggeber hierzu ein Angebot unterbreiten.

5.6   Zutrittsberechtigungen, Schlüssel und Unterlagen aller Art, die der Auftragnehmer für die Vertragsdurchführung benötigt, sind vom Kunden rechtzeitig und unaufgefordert kostenlos zur Verfügung zu stellen. Soweit Unterlagen, die für die Vertragsdurchführung zwingend erforderlich sind, vom Kunden nicht beschafft oder zur Verfügung gestellt werden, wird der Auftragnehmer dem Kunden die Beschaffung gegen Entgelt anbieten. Lehnt der Kunde dies ab, haftet der Auftragnehmer nicht für Schäden, die aus einer mangelhaften Auftragsdurchführung entstehen, soweit diese mit Vorliegen der Unterlagen vermeidbar gewesen wären.

6. Termine

6.1.  Die vereinbarten Termine zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer gelten als verbindlich.

Der Auftragnehmer ist nachhaltig bemüht, die mit dem Kunden vereinbarten Liefer- und Leistungstermine und -fristen einzuhalten. Die Einhaltung der Termine/Fristen steht unter der Bedingung der Erfüllung sämtlicher notwendigen Mitwirkungsleistungen des Kunden. Nachträgliche Änderungswünsche des Kunden an der Vertragsleistung führen zu einer angemessenen Verlängerung der Leistungsfristen bzw. Verschiebung der ursprünglich vereinbarten Termine, auch ohne, dass dies explizit mit dem Kunden vereinbart wird.

6.2. Werden Termine/ Fristen vom Auftragnehmer ausnahmsweise nicht eingehalten, ohne dass dies durch ein Verhalten des Kunden begründet ist, so hat der Kunde dem Auftragnehmer eine angemessene Nachfrist zu setzen, die in der Regel 6 Wochen nicht unterschreiten darf. Nach erfolglosem Ablauf der vom Kunden gesetzten (angemessenen) Nachfrist, ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Der Rücktritt muss unverzüglich nach Ablauf der vom Kunden gesetzten Frist und in schriftlicher Form erfolgen. Ein etwaiger Rücktritt des Kunden wirkt sich nur auf den Vertrag des Kunden mit Auftragnehmer aus, innerhalb dessen die unterlassene Leistung vom Auftragnehmer hätte erbracht werden müssen.

6.3   Der Auftragnehmer ist (regressfrei) berechtigt Reinigungs-arbeiten, aufgrund von Witterungsverhältnissen und seiner Gefährdungsbeurteilung bezogen auf den Arbeitsschutz seiner Mitarbeiter zurückzustellen oder abzulehnen.

6.4   Bei unvorhersehbaren Ausfall des Personals (z.B. aufgrund von Krankheit) ist der Auftragnehmer berechtigt den vereinbarten Termin innerhalb eines angemessenen Zeitraumes (regressfrei) zu verschieben.

6.5   Bei den vereinbarten Uhrzeitangaben zum Leistungsbeginn räumt sich der Auftragnehmer eine Karenzzeit von 30 min ein.

7. Rechnungslegung, Zahlungen

7.1   Die Rechnungslegung erfolgt elektronisch per PDF an die E-Mail-Adresse des Auftraggebers.

7.2   Der Verbraucher hat die Möglichkeit zur Zahlung der bestellten Dienstleistungen per Paypal oder Kreditkarte (Mastercard oder Visa).

Kreditkarte
Mit Abgabe der Bestellung geben Sie Ihre Kreditkartendaten an. Nach Ihrer Legitimation als rechtmäßiger Karteninhaber wird die Zahlungstransaktion automatisch durchgeführt und Ihre Karte belastet.

PayPal
Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

7.3   Nimmt der Kunde berechtigterweise von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so benötigen wir von Ihnen im Falle der Zahlungsweise „Kreditkarte“ Ihre Bankverbindung. 

7.4   Das Recht des Kunden, Sicherheitsbeträge für die Fertigstellung der vertraglichen Leistungen oder eventuelle Gewährleistungsansprüche einzubehalten, ist ausgeschlossen.

8. Abnahme / Protokollierung

8.1   Der Kunde ist verpflichtet, die von uns durchgeführten Arbeiten und in sich abgeschlossene Teilleistungen unverzüglich nach ihrer Fertigstellung zu untersuchen und abzunehmen. Die Leistungen sind auch bei unwesentlichen Mängeln abzunehmen.

Für die durch uns ausgeführten Dienstleistungen gleich welcher Art wird von uns ein Protokoll, Lieferschein, Tätigkeitsnachweis o.ä. erstellt. Mit Unterschrift unter dieses Dokument bestätigt der Kunde die ordnungsgemäße und beanstandungsfreie Durchführung der jeweiligen Dienstleistung. Etwaige geringfügige Beanstandungen des Kunden sollen in dem Dokument vermerkt werden. Im Abnahmeprotokoll als mängelfrei bezeichnete Dienstleistungen bzw. Objekte gelten als vorbehaltlos abgenommen. 

8.2 Ist der Kunde nicht bereit, das Dokument im Sinne des vorstehenden Absatzes zu unterzeichnen oder ist zum Zeitpunkt der Abnahme nicht anwesend, hat er etwaige Beanstandungen bzgl. der von Zschunke GmbH erbrachten Dienstleistung innerhalb von 24 Stunden beginnend am Tag nach der Dienstleistungserbringung, inklusive Samstage, schriftlich und durch Beilage von Fotos anzuzeigen. Zeit, Ort, Art und Umfang des Mangels muss dabei genau beschrieben werden. Unterlässt der Kunde eine rechtzeitige Reklamation, gilt die Dienstleistung als vertragsgerecht durchgeführt.

8.3   Verweigert der Kunde die Abnahme unter Angabe von Mängeln, hat er auf unser Verlangen an einer gemeinsamen Zustandsfeststellung mitzuwirken. Bleibt er einem von uns innerhalb einer angemessenen Frist bestimmten Termin zur Zustandsfeststellung fern, können wir die Zustandsfeststellung auch einseitig vornehmen. § 650g BGB Abs. 2 Sätze 2 und 3 sowie Abs. 3 finden entsprechende Anwendung.

9. Gewährleistung / Reklamationen

9.1   Offensichtliche und bei ordnungsgemäßer Untersuchung erkennbare Sachmängel hat der Kunde unverzüglich nach Abnahme der Leistung schriftlich zu rügen. Nicht offensichtliche und / oder bei ordnungsgemäßer Untersuchung nicht erkennbare Sachmängel hat der Kunde unverzüglich nach Entdeckung schriftlich zu rügen.

9.2   Werden vom Kunden bei der vertraglich festgelegten Leistung berechtigt Mängel beanstandet, so ist der Auftragnehmer zur Nacherfüllung verpflichtet. Dabei sind wir berechtigt, den Mangel zu beseitigen (Nachbesserung).

Für Mängel und Schäden, die darauf zurückzuführen sind, dass der Kunde wichtige Informationen über Art und Beschaffenheit der zu reinigenden Flächen und Gegenstände nicht an den Auftragnehmer weitergegeben hat, wird keine Gewährleistung übernommen. Gleiches gilt, wenn der Kunde keine ausreichenden Vorkehrungen für die Zugänglichkeit bzw. Erreichbarkeit der zu reinigenden Flächen trifft.

9.3   Bereits beschädigte, verfärbte oder durch Nikotin beschädigte Fensterrahmen begründen keinen Reklamationsanspruch.

10. Haftung, Versicherung

10.1 Unsere Haftung, einschließlich der Haftung für unsere gesetzlichen Vertreter, Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, richtet sich nach folgender Maßgabe:

Soweit nicht nachfolgend oder an sonstiger Stelle des Vertrags oder seiner Anlagen Abweichendes geregelt ist, haften wir grundsätzlich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Unsere Haftung umfasst jedoch keine mittelbaren Schäden und ist zudem der Höhe nach auf die in Ziffer 10.2 genannten Versicherungsdeckungssummen beschränkt, soweit wir keine grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zu vertreten haben. Im Übrigen ist unsere Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, soweit wir keinen Vorsatz zu vertreten haben.

Wir haften auch nach den gesetzlichen Bestimmungen im Falle einer schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (etwa einer solchen, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade uns auferlegen will oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist aber unsere Schadensersatzhaftung ebenfalls auf den vorhersehbaren typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, soweit wir keinen Vorsatz zu vertreten haben.

Unsere Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die Haftung bei Verletzung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

10.2 Wir verfügen über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen:

        Personen-, Sach- und Vermögenschäden:                                           3.000.000,00 €                       

        Bearbeitungsschäden:                                                                                300.000,00 €

        Schlüsselschäden:                                                                                      300.000,00 €

Für Schäden, die dem Auftragnehmer nicht unverzüglich und innerhalb von max. 3 Werktagen nach Feststellung schriftlich gemeldet werden, entfällt die Haftung.

10.3 Haftungsausschluss in der Glasreinigung: Wegen der herstellungsbedingten Oberflächenbeschaffenheit von beschichteten Gläsern und/oder vorgespannten ESG-Gläsern können bei der Reinigung, bereits vorhandene Schäden (verdeckt z.B. durch starke Verschmutzung oder Baustaub) sichtbar werden oder (auch bei fachgerechter Reinigung) neue entstehen. Für Schäden wie Verätzungen, Kratzer, Schürfe oder Ähnliches die bei der Reinigung von beschichteten Gläsern und/oder vorgespannten ESG-Gläsern entstehen übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung. Das gleiche gilt für Schäden die möglicherweise im Zusammenhang mit den zuvor durchgeführten Arbeiten anderer Unternehmen oder Privatpersonen verursacht wurden.

10.4 Der Auftragnehmer ist Mitglied der gesetzlichen Unfallversicherung.

11. Datenschutz / Datenspeicherung 

11.1 Dem Personal des Auftragnehmers ist es ausdrücklich untersagt beim Kunden Einblick in Schriftstücke, Akten, Hefter usw. zu nehmen sowie Schränke, Schreibtische oder sonstige Behältnisse zu öffnen. Das Personal ist verpflichtet, über alle Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, die im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren. Das Personal ist ferner verpflichtet, alle Gegenstände, die in den zu reinigenden Räumen gefunden werden, unverzüglich beim Kunden abzugeben. Dem Personal ist untersagt, Personen, die nicht von der Firma Zschunke GmbH eingesetzt sind, zur Arbeitsstelle mitzunehmen. Das gilt auch für Kinder.             

11.2 Es wird darauf hingewiesen, dass geschäftsnotwendige Daten, sowie im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (§ 26 BDSG) zulässige, EDV-mäßig gespeichert und verwaltet werden.

12. Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu:

12.1 Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn (14) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

        Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns an

        Zschunke GmbH, Straßburger Str. 28, 09120 Chemnitz

        Tel.: 0371 71208, Fax: 0371 71210

        E-Mail: auftrag@zschunke-gmbh.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. Bei vollständiger Erfüllung des Vertrages erlischt das Widerrufsrecht.

12.2 Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

– An Zschunke GmbH, Straßburger Str. 28, 09120 Chemnitz, Deutschland, auftrag@zschunke-gmbh.de

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*) /erhalten am (*)

– Name des/der Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

12.3 Stornierung

Der Kunde hat das Recht, die Bestellung bis 72 Stunden vor Dienstleistungsbeginn laut Bestellbestätigung kostenfrei zu stornieren, auch dann, wenn die Bestellung schon älter als 14 Tage ist und das gesetzliche Rücktrittsrecht abgelaufen wäre. Erfolgt eine Stornierung weniger als 72 Stunden vor Dienstleistungsbeginn und ist die gesetzliche Widerrufsfrist verstrichen, sind folgende Stornokosten zu bezahlen:

     – Stornierung innerhalb von weniger als 72 und bis 24 h vor Beginn der Dienstleistung: 25% des Auftragswertes

     – Stornierung am Tag der Reinigung: 100 % des Auftragswertes

Das Widerrufsrecht erlischt bei einer Dienstleistung, wenn der Auftragnehmer mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Kunde diese selbst veranlasst hat.

13. Änderungen dieser Vertragsbedingungen

13.1.Wir behalten uns das Recht vor, diese speziellen Vertragsbedingungen unter Wahrung der Interessen des Kunden in zumutbarem Umfang zu ändern, soweit dies aufgrund einer Änderung der Rechtslage wegen Gesetzesänderungen oder einem Wechsel in der höchstrichterlichen Rechtsprechung erforderlich werden sollte.

13.2. Eine Änderung der speziellen Vertragsbedingungen teilen wir dem Kunden unter Setzung einer angemessenen Frist für sein Einverständnis mit. Sofern der Kunde mit der Änderung nicht einverstanden ist, ist er berechtigt, bestehende Verträge mit uns zu kündigen, soweit in diese Verträge diese Vertragsbedingungen mit einbezogen sind. Sofern der Kunde sein Einverständnis nicht innerhalb der gesetzten Frist erklärt oder der Änderung widerspricht, gilt die Änderung als vom Kunden akzeptiert und künftige Verträge werden auf Grundlage der geänderten Vertragsbedingungen vereinbart.

14. Sonstiges

14.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

14.2 Sofern eine Bestimmung rechtsunwirksam sein oder werden sollte, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht beeinträchtigt. Die rechtsunwirksame Bestimmung ist so auszulegen, dass der mit ihr wirtschaftlich erstrebte Zweck möglichst nahe erreicht wird.

14.3 Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag – auch für Urkunden- und Mahnverfahren ist Gerichtsstand der Hauptsitz des Auftragnehmers. Wir sind berechtigt, den Kunde an jedem sonst zulässigen Gerichtsstand zu verklagen.

An einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nehmen wir nicht teil.

Stand: 01.08.2020